Blog-kosten-mit-diesen-website-kosten-musst-du-rechnen

Blog Kosten - mit diesen Website kosten musst du rechnen

Möchtest du eine eigene Website erstellen und fragst dich, wie viel diese realistisch kosten wird? Oder bist du schon Blogger und stellst dich die Frage, ob du dein Geld richtig investiert hast?

In diesem Beitrag werde ich dir zeigen, mit welchen Kosten man für einen professionellen WordPressblog rechnen muss – von den minimalen Ausgaben über die Blog Kosten eines  Anfängers, Fortgeschrittenen, Profi und Kleinunternehmen.

Je nach Blog Thema, Zweck und Größe, können dabei die Kosten sehr stark variieren. Viele Blogs werden mit einem Minimum an bezahlten und überwiegend kostenlosen Plug-ins auskommen, andere Seiten verfolgen Strategien, die ein wesentlich höheres Investment benötigen.

Dieser Beitrag zeigt dir, welche Tools ich für rund 80 EUR im Monat selber nutze. Ich möchte dir damit Ideen geben, die du eventuell auch für deinen Blog nutzen kannst.

Vorab schon mal ganz wichtig: Auch wenn es theoretisch möglich ist, schnell einen kostenlosen Blog zu erstellen, rate ich jeden, der daran interessiert ist, einen erfolgreichen Blog aufzubauen und eine professionelle Website zu erstellen, davon ab.

Mit einem kostenlosen Angebot begibst du dich in eine Abhängigkeit zu der jeweiligen Plattform, gibst deren Anbieter unter Umständen die Rechte deine Daten für Marketingzwecke zu nutzen und ggf. das Recht Werbung auf deinem Blog zu schalten, ohne dass du davon profitieren würdest. Du verzichtest damit auf jegliche Ansprüche.

Man muss einfach mal das Kleingedruckte lesen und schon wird man schnell erkennen, dass ein kostenloser Blog auf Dauer keine Option ist.

Eine kleine Investition von 4,90 EUR im Monat reicht bei checkdomain* bereits aus, um die Nachteile einer kostenlosen Webseite zu umgehen.

Bist du bereit zu erfahren, wie viel eine Website oder ein Blog kosten darf oder muss?

Dann lass uns loslegen.

Zur Erinnerung: Ich verdiene mein Geld durch Affiliate Links, die durch ein * hervorgehoben sind. Solltest du über einen dieser Links ein Produkt kaufen, bist du nicht nur ein absoluter Held oder Heldin, sondern unterstützt mich dabei weiterhin informative Inhalte zu produzieren, die dich hoffentlich weiterbringen. Und das Beste: Es entstehen für dich keine weiteren Mehrkosten. Ich bekomme nur eine kleine Vermittlungsgebühr von dem jeweiligen Anbieter. Besten Dank dafür!

Website-kosten-die-basis-kosten-deines-blogs

Die Basis deiner Blog Kosten - So viel solltest du als Minimum in deine Website investieren

Als Basis für jeden Blog benötigst du eine Domain (deine Website) und einen Hosting Anbieter, damit auch jeder auf der Welt deinen Blog lesen kann.

Ich habe mit Checkdomain* sehr gute Erfahrungen gemacht.

Für nur 4,90 EUR im Monat bekommst du nicht nur ein Hosting Paket, sondern auch gleich 2 inklusive Domains und SSL (damit werden die Daten bei der Übertragung verschlüsselt und es hilft dir in Google höher bei den Suchergebnissen positioniert zu werden).

Mehr hierzu in meinem Beitrag: Top10 Suchmaschinenoptimierung 2021 – Wie du in Google in die Top 10 Kommst

Ich selber nutze für meine Website das Hosting Premium Paket für 9,90 EUR im Monat*, da es hier zusätzlich sowohl eine einfache Installation von WordPress als auch mehr Speicher gibt und eine höhere Anzahl von freien Domains zur Verfügung stehen. 

Solltest du dich für Checkdomain entscheiden, findest du eine detaillierte Schritt für Schritt Anleitung in meinem Beitrag: Blog erstellen für Anfänger 2021 – wie starte ich einen WordPress Blog.

Darin findest du auch alles rund ums Thema Sicherheit deines Blogs und Tipps für die rechtlichen Grundlagen.

Wenn du mit deinem Blog Geld verdienen möchtest, gehören zu den Basiskosten für deine Website auch die einmalige Gebühr von etwa 10-65 EUR um ein Gewerbe anzumelden.

Und da wir in Deutschland leben, wird man auch gerne mal von anderen Kosten überrascht… bei mir sind es zusätzliche Müllgebühren von 40 EUR im Jahr.

Website-kosten-das-sind-die-basis-kosten-deines-blogs-5

Blog Kosten für Anfänger- Für den kleinen Geldbeutel

Im nächsten Schritt wird es bei dir darum gehen, deine Website grundlegend aufzubauen und deine Inhalte zu erstellen.

Um deiner Website einen professionellen Look zu verpassen, würde ich dir abraten auf ein professionelles Theme und Page-Builder zu verzichten.

Auch wichtig: Rechtschreibfehler vermeiden.

Theme | Astra Pro | ab 3,30 EUR/ Monat

Ein Theme bildet die Designgrundlage für deinen Blog und ist damit eines der wesentlichen Elemente, um deinen Blog ein gewisses Aussehen zu verleihen. Außerdem sollte das Theme schnell laden, anpassbar sein und gut mit deinem Page-Builder zusammenarbeiten.

Nach viel Recherche bin ich auf das Theme Astra gestoßen, dass all diese Punkte für mich erfüllt. Es gibt für Astra zwar eine kostenlose Version, aber die ist natürlich in ihren Funktionen begrenzt. Wer Wert darauf legt, frei in der Gestaltung seiner Website zu sein, sollte auf das Upgrade nicht verzichten.

Zu den zusätzlichen Funktionen zählen unter anderem: Volle Farbpalette, Hintergründe und Schriftarten, erweiterte Header, Footer und Layout Funktionen, sowie verschiedene erweiterte Funktionen für WooCommerce.

Und das alles mit 24/7 Premium Support und Zugang zu den neuesten Upgrades.

Die gesamte Liste der Astra Pro Vorteile findest du hier*.

Astra ist kostenlos aber empfohlen wird das Astra Pro Theme für momentan etwa 40 EUR im Jahr*

Eine Installationsanleitung findest du in meinem Beitrag: Blog Erstellen für Anfänger 2021 – wie starte ich einen WordPress Blog

Page Builder | Elementor Pro | ab 3,30 EUR/ Monat

Der zweite wesentliche Baustein deiner Website ist der Page Builder. Dieser unterstützt dich dabei, deine Inhalte professionell aufzubauen und darzustellen und das ganz ohne technisches Programmierwissen, sondern ganz einfach nach dem Drag-and-Drop Prinzip.

Ich nutze und empfehle hierfür den Page-Builder Elementor Pro*.

Die kostenlose Version von Elementor deckt zwar schon vieles ab, allerdings bietet die Pro-Version für nur 40 EUR im Jahr 30 neue Widgets, die Möglichkeit eigene Themes zu gestalten und Zugang zu den gesamten Website-Vorlagen von Elementor.

Rechtschreibhilfe |LanguageTool | 4,13 EUR/ Monat

Nicht nur deine Leser wirst du vergraulen, sondern auch Google, wenn du nicht auf die Rechtschreibung achtest. 

Um Fehler zu vermeiden, nutze ich LanguageTool, das für 59 EUR im Jahr dabei hilft, möglichst keine Rechtschreibfehler in meine Texte einzubauen.

Das Tool unterstützt Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, sowie weitere Sprachen und ist außerdem mit Microsoft Word und Google Docs integrierbar.

Blog-kosten-das-sind-die-basis-kosten-deines-blogs-1

Blog Kosten für Blogger, die es ernst meinen - Diese 6 Plugins braucht ein erfolgreicher Blogger, um die Reichweite zu erhöhen

Wenn du mit deinem Blog erfolgreich werden möchtest, wird es nicht genug sein eine schöne Website zu bauen und interessante Inhalte zu veröffentlichen.

Was bringt ein schöner Blog, wenn ihn keiner liest oder schon gar nicht findet?

Für dich bedeutet dies: Traffic, Traffic,Traffic.

Wie machst du deinen Blog bekannt und erhöhst deine Besucherzahlen?

Ohne die richtigen Tools wirst du es sehr schwer haben.

Mit den nachfolgenden Tools wirst du in der Lage sein in Google deine Website höher zu platzieren, von Pinterest mehr Klicks auf deine Seite zu erzielen und damit die Besucherzahlen deines Blogs zu steigern.

Speed Booster | WP Rocket | 3,30 EUR/ Monat

Spätestens ab Mai 2021, wird man durch das Google Update zu den Core Web Vitals nicht mehr darum kommen, die Ladegeschwindigkeit der Seiten zu erhöhen.

Wer sich nicht darum kümmert riskiert ein schlechteres Ranking in Google und damit weniger Besucher auf der Website.

Die Details über das neue Google Update findest du hier.

Ganz ehrlich, es gibt hier eine fantastische kostenlose Alternative (mehr hierzu in meinem Beitrag: Top10 Suchmaschinenoptimierung 2021 – Wie du in Google in die Top 10 Kommst) aber diese kommt nicht ganz an die Leistung von WP Rocket.

 
 

Dies ist die Geschwindigkeit meiner Homepage ohne WP Rocket:

Speed Mobile ohne WPR
Speed Score Mobile ohne WPR
Speed desktop ohne WPR
Speed Score Desktop ohne WPR

Und hier ist die Geschwindigkeit mit WP Rocket:

Speed Mobile
Speed Score Mobile mit WPR
Speed desktop
Speed Score Desktop mit WPR

WP Rocket gibt es für 49 USD, also etwa 40 EUR im Jahr.

SEO Allrounder | Rank Math | ab 4,17 EUR/ Monat

Rank Math hilft dir nicht nur deinen Blog SEO optimiert zu schreiben, es optimiert und automatisiert zudem deine Sitemap und Schemas und bietet dir dazu ein Keyword Tracking Tool.

Rank Math* hat alles, was du brauchst, um besser in Google gefunden zu werden.

Wer Rank Math noch nicht kennt, nutzt vielleicht noch Yoast. Hier empfehle ich dir einen Wechsel, denn Rank Math bietet dir nicht nur mehr und bessere Funktionen*, sondern kostet auch nur einen Bruchteil von dem, was Yoast dir in Rechnung stellt.

Preisvergleich Rank Math - Yoast
Quelle: https://rankmath.com/pricing/

Profi-Analyse Tool | Semrush | 7 Tage kostenlos

Ob Keywords, Wettbewerbsforschung oder Backlinksanalyse, Social Media Tracker oder Onsite Audit, Semrush hat alles, was du brauchst, um mit deinem Blog erfolgreich zu sein.

Aufgrund des Preises empfehle ich dieses Tool eigentlich unter der nächsten Kategorie für Profi Blogger aber sobald du deinen Blog aufgebaut hast und schon einige Artikel geschrieben hast, empfehle ich dir das Tool 7 Tage kostenlos zu testen*.

Ich habe einen Artikel geschrieben, wie du das meiste aus deinem 7 Tage Test Konto herausholen kannst.

Profi-Analyse Tool | ahrefs | 7 EUR - 7 Tage

Eine Alternative zu SEMrush mit ähnlichen Funktionen ist ahrefs.

Hier gibt es auch einen 7 Tage Probe Zugriff, allerdings muss man hierfür ungefähr 7 EUR bezahlen.

Und es lohnt sich. Vor allem bei Backlinksanalysen und Mitarbeiteranalyse sticht ahrefs positiv hervor.

Das einzige Digitale Design Tool das du brauchst | Canva Pro | für 9,17 EUR/ Monat

Canva lässt keine Wünsche offen. 

Schnelles und einfaches Logo Design, professionelle Bild- und Videovorlagen mit kommerzieller Lizenz, einfache Bedienung, ideal für nicht Designer.

Spare dir Stunden an Zeit und viel Geld, steigere deine Reichweite und booste dein Pinterest Marketing, Social Marketing und Content Marketing.

Einen ausführlichen Bericht über die kostenlose Basisversion findest du in meinem Beitrag: Canva – Die erstaunlich einfache Basis für dein Social Media Marketing.

Kostenlos ist gut aber aber die Canva Pro Version deutlich besser.

8 Gründe warum das Upgrade Sinn macht, zeige ich dir ausführlich in meinem Beitrag zu Canva Pro

Über meinen Partnerlink kannst du Canva Pro 30 Tage kostenlos testen. Klicke einfach auf das folgende Bild.

10068 100272810068

Atemberaubende Stockfotos | Scop.io | ab 19,50 EUR / Monat

Wem die 75. Mio Premium Bilder in Canva nicht ausreichen oder ein Bild in verschieden Designs nutzen möchte, braucht eine weitere Quelle an Bildern mit kommerziell nutzbarer Lizenz.

Ich rate davon ausdrücklich ab, kostenlose Quellen wie Pixabay zu nutzen, da man sich nicht sicher sein kann, ob die Bildrechte denjenigen gehören, der die Bilder veröffentlicht hat.

Daher nutze ich Scop.io. Hier gibt es atemberaubende Bilder mit entsprechenden Bildlizenzen.

Scopio.io
Quelle: Scopio.io

E-Mail Marketing Liste | MailerLite | ab 0 EUR / Monat

E-Mail Marketing richtig gemacht wird dir dabei helfen, aus deinen Lesern Käufer zu machen.

Es gibt viele Anbieter, die dir dabei helfen eine E-Mail Liste aufzubauen. 

Ein guter Anbieter ist MailerLight*. Hier kann man kostenlos bis zu 1000 Subscribern aufbauen und in Monat an jeden dieser Subscribern 12 Emails schicken.

Sollte sich die Anzahl der Subscribern erhöhen, kann man weitere Pakete dazu kaufen.

Im Vergleich zu anderen Anbietern ist MailerLight* preislich nicht zu schlagen und daher meine Topwahl für mein E-Mail Marketing.

MailerLight-Kosten-Vergleich
Quelle: https://www.mailerlite.com/compare
Blog-kosten-für-Profis-und-Unternehmen

Website Kosten für Profi Blogger und Unternehmen

Du bist mit den Plugins für Fortgeschrittene bereits gut aufgestellt.

Aber um dein Unternehmen auf das nächste Level zu bringen, ist es notwendig deine Reichweite zu erhöhen und organisch zu wachsen.

In diesem Abschnitt werde ich dir 3 Tools vorstellen, die dir dabei helfen werden, dein Unternehmen erfolgreicher zu machen.

Suchmaschinenoptimierung 2.0 | Tailwind | ab 8,40 EUR /Monat

Um bei Google in den Top 10 zu  landen, braucht es im Schnitt 2 Jahre. Mehr hierzu in meinem Beitrag: Top10 Suchmaschinenoptimierung 2021 – Wie du in Google in die Top 10 Kommst.

Wer nicht so lange warten möchte, sondern gleich Reichweite erhöhen und Besucher erreichen möchte, sollte sich mit Pinterest befassen, denn Pinterest ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google. 

Ein Teil einer guten Pinterest-Strategie ist es möglichst konstant neue Inhalte zu pinnen und genau hier hilft dir Tailwind*.

Mehr Details zu dem Tool findest du in meinem Beitrag: Tailwind : Das Beste Planungstool für Pinterest

Mit Tailwind bist du in der Lage deine Pins Wochen im Voraus zu planen. Einmal geplant macht Tailwind den Rest für dich. Höhere Reichweite erzielen bei weniger Aufwand? Hier lohnt sich jeder Cent.

Keywords, Backlinks, Site Audit | ahrefs oder Semrush | 84 EUR / Monat

Du hast bereits einen professionellen Blog, mit guten hilfreichen Inhalten, hast alle Tools, die dich dabei unterstützen und hast deine Marketingaktivitäten auf Pinterest gestartet. 

Nun gilt es besser als die Konkurrenz zu werden und zu bleiben.

Und dafür kommst du um ahrefs oder Semrush* nicht herum, denn die meisten erfolgreichen Blogger nutzen einer dieser Tools.

Beide Tools werden dir helfen die besten Entscheidungen für deine Keywords zu treffen, deine Konkurrenten zu analysieren, deine Backlinks aufzubauen und bieten verschieden Trackingmöglichkeiten, sowie ein Audit für deine Website.

Es gibt viele Diskussionen darüber, welches der beiden das bessere Tool ist und ich muss sagen, das Rennen ist sehr, sehr knapp.

Probiere es doch einfach mal aus. Semrush bietet ein 7 Tage kostenlosen* Zugang, bei ahrefs gibt es 7 Tage für 7 EUR*.

Beispiele von anderen Bloggern

Die von mir veröffentlichte Liste basiert natürlich auf den von mir genutzten und empfohlenen Tools. Es gibt sicherlich Alternativen und die Kosten können von Blogger zu Blogger unterschiedlich sein.

Hier ein paar Beispiele:

(Wenn du auch aufgelistet werden möchtest, schreib mir doch einfach. Wenn mir dein Beitrag gefällt und zu meinen Lesern passt verlinke ich dich gerne)

Fazit zu: Blog Kosten - mit diesen Website kosten musst du rechnen

Wer nicht in ein Professionelles SEO Tool wie Semrush oder ahrefs investieren möchte oder kann, der kann schon mit 42 EUR im Monat eine sehr professionelle Seite aufbauen.

Ab 125 EUR im Monat hat man jegliches Tool, das man braucht um erfolgreich zu  sein. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt aber unter 200 EUR sollte man schon auskommen können.

Was sind deine Lieblingstools? Schreibe doch einen Kommentar und wenn du mich unterstützen möchtest dann gerne verlinken oder teilen.

Hinweis: Alle Preise sind basierend auf einer Momentaufnahme und können sich natürlich ändern. Sollte dir etwas auffallen, lass es mich doch einfach wissen.

Weitere Artikel die dich interessieren könnten:

Surfer-SEO-mobile

Surfer SEO: Das beste SEO-Tool für Onpage-Optimierung

Surfer SEO: Das beste SEO-Tool für Onpage-Optimierung Herzlichen Glückwunsch! Du gehörst zu einer der wenigen, die von Surfer SEO gehört haben und vielleicht schon das Potenzial erkannt haben, denn wenn es um On Page SEO-Optimierung geht, ist Surfer SEO das beste Tool, das es gibt. Erstelle deine gesamte Contentstrategie oder optimiere jeden einzelnen deiner Blog Posts. Vorbei sind die Zeiten, in denen man mühselig versuchen musste, durch Analyse der Top 10 Konkurrenten, einen besseren Artikel zu schreiben. Heute übernimmt Surfer SEO diese Aufgabe für dich, sodass du Zeit für das Wesentliche hast… Einfach besseren Content zu schreiben und dich in

Weiterlesen »
Keyword-Recherche-Anleitung-mobile

Keyword Recherche: Platz 1 in Google erobern – Die Anleitung

Keyword Recherche: Platz 1 in Google erobern – Die Anleitung Wer möchte nicht freien Traffic über Google und dabei noch die Besucher anziehen, die sich für den Inhalt interessieren und die höchste Wahrscheinlichkeit haben Produkte zu kaufen oder einen Affiliate-Link zu folgen? Wer ein überwiegend passives Einkommen aufbauen möchte, muss die Keyword-Recherche, die Erstellung von Inhalten sowie die OnPage-Optimierung für das jeweilige Keyword für den Blogartikel meistern. Nur wer die Keyword-Recherche beherrscht, hat die Möglichkeit Platz 1 in Google einzunehmen und damit den größten Traffic aus einer Suche ohne weitere Kosten zu generieren. Natürlich gibt es weitere wichtige Faktoren, wie Backlinks und

Weiterlesen »
Media-Kit-mit-Canva-mobile

Media Kit für Blogger mit Canva | kostenlose Vorlagen + Beispiele

Media Kit für Blogger und Influencer Einfach erstellt mit Canva | kostenlose Vorlagen + Beispiele Als Blogger oder Influencer bist du an den Punkt gekommen, an dem du mit Unternehmen Kooperationen eingehen möchtest, um mit deinem Content mehr Geld zu verdienen. Doch wie machst du zum einen auf dich aufmerksam und zum anderen überzeugst einen potenziellen Partner mit dir zusammenzuarbeiten? Ein professionell ausgearbeitetes Media Kit wird dir dabei helfen. In diesem Artikel erfährst du alles zum Thema Media Kit, was es ist, was reingehört, wie es aussehen kann und wie du es einfach mit Canva erstellst. Media Kit für Blogger

Weiterlesen »

2 Kommentare zu „Blog Kosten – wieviel wird meine Website Kosten?“

  1. Wenn man einen professionellen Blog aufbauen will, warum geht das nicht mit blogger, blogspot.com.Was für Nachteile hat man, wenn man einen Blog bei blogger, blogspot com eröffnet gegenüber einem selbstgemieteten auf dem freien Markt?

    1. Hallo Susanne,

      vielen Dank für deine Frage. Generell begibt man sich immer in eine Abhängigkeit bei Blog-Plattformen. Wenn das Business Model nicht mehr geeignet ist, kann es schon mal abgestellt werden, siehe hierzu Google+.
      Auch räumt man Google folgende Rechte ein und ich zitiere hier aus den Google Nutzerbedingungen:

      “ Diese Lizenz erlaubt Google:

      – Ihre Inhalte zu hosten, zu reproduzieren, zu verbreiten, zu kommunizieren und zu verwenden — beispielsweise, um Ihre Inhalte in unseren Systemen zu speichern, damit Sie unterwegs darauf zugreifen können
      – Ihre Inhalte zu verändern und abgeleitete Werke daraus zu erstellen (z. B. sie neu zu formatieren oder zu übersetzen)“

      Ich selber habe keine Erfahrungen mit Blogger.com aber nach dem Erfahrungsbericht von Nathan Gotch, scheint ein Blogspot-Blog auch Schwierigkeiten zu haben mit dem Ranking in Google, SEO und Backlinks. Also alles was wichtig ist, um mit einem Blog erfolgreich zu sein.

      Ich hoffe, die Antwort hilft dir weiter.

      Viele Grüße,
      CK

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellungen Bloggerei.de Scroll to Top