Keyword-Recherche-Anleitung-desktop
Keyword-Recherche-Anleitung-mobile

Keyword Recherche: Platz 1 in Google erobern - Die Anleitung

Wer möchte nicht freien Traffic über Google und dabei noch die Besucher anziehen, die sich für den Inhalt interessieren und die höchste Wahrscheinlichkeit haben Produkte zu kaufen oder einen Affiliate-Link zu folgen?

Wer ein überwiegend passives Einkommen aufbauen möchte, muss die Keyword-Recherche, die Erstellung von Inhalten sowie die OnPage-Optimierung für das jeweilige Keyword für den Blogartikel meistern.
 
Nur wer die Keyword-Recherche beherrscht, hat die Möglichkeit Platz 1 in Google einzunehmen und damit den größten Traffic aus einer Suche ohne weitere Kosten zu generieren.
 
Natürlich gibt es weitere wichtige Faktoren, wie Backlinks und das damit verbundene Domain Rating, die das finale Suchergebnis auf Google (SERP oder Search Engine Result Page) beeinflussen, jedoch ist eine gute Recherche und Einbindung eines Keywords, die Grundlage für hohes Suchvolumen, viele Klicks auf deine Seite und Einnahmen durch Affiliate-Links.
 
Dieser ultimative Guide soll dir dabei helfen, die Keyword-Recherche zu meistern. Dabei werde ich nicht nur die Grundlagen für Anfänger beschreiben, sondern vor allem die wesentlichen Tipps, sowie die nötigen Tools für Fortgeschrittene und Experten auflisten.
 
Mein Ziel  ist dabei, dir die Möglichkeit zu geben in Google auf Platz 1 zu landen.
 
Es gibt zwar auch noch andere Suchmaschinen, wie z.B. Bing und Yahoo aber Google hat einen Weltmarktanteil von 92 % und auch die Erfahrung zeigt, dass 92% der Besucher auf meine Website von Google kamen. Daher ist der Fokus klar auf Google als Suchmaschine.
 

Wenn du die Grundlagen überspringen möchtest, starte gleich mit: Wie kann ich gute Keywords finden?

Keyword Recherche: Platz 1 in Google erobern - Die Anleitung​

Was ist ein Keyword?

Ein Keyword ist der Begriff, den ein Suchender in eine Suchmaschine eingibt, um bestimmte Informationen zu finden.

Das Keyword oder auch der Suchbegriff kann dabei aus ein oder mehreren Wörtern bestehen und enthält meistens eine bestimmte Absicht, die sogenannte Suchintention.

Dieser Blogpost z.B. ist auf das Keyword: „Keyword Recherche“ optimiert. D.h. ich möchte, dass wenn jemand „Keyword Recherche“ bei Google eingibt, diese Seite möglichst hoch auf der ersten Seite der Suchergebnisse angezeigt wird.

Um dies zu erreichen, muss ich neben der Auswahl des besten Keywords auch sicherstellen, dass der Inhalt meines Artikels auch die von Google definierte Absicht oder Intention des Keywords entspricht. Hierzu später mehr.

Mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist es möglich die Suchergebnisse zu beeinflussen.

Dabei ist die Keywordrecherche die Grundlage für ein gutes SEO.

 

Was ist eine Keyword Recherche?

Mit einer Keyword-Recherche verfolgt man die Absicht, einen ganz bestimmten Suchbegriff zu finden, mit dem man möglichst als Erster in Google oder in anderen Suchmaschinen ranken kann.

Zur Keyword Recherche gehört die Suche und das Finden eines Keywords mit einem Keyword Tool, die Analyse sowie die Auswahl des am besten geeigneten Keywords.

Das wichtigste hierbei ist es die Suchintention zu befriedigen.
 

Wie kann ich gute Keywords finden?

Zunächst einmal geht es darum Ideen zu generieren.

Überlege dir über welche Themen du schreiben möchtest, was dich interessiert, für welchen Suchbegriff du in Google gefunden werden möchtest.

Dabei solltest du bedenken, dass bei sogenannten Short Tail Keywords (dabei besteht das Keyword aus nur einem oder zwei Wörtern), das Suchvolumen in Google sehr hoch ist, genauso hoch aber auch die Konkurrenz.

Des Weiteren ist für kurze Keywords die Conversion Rate gering, was vor allem für Affiliates eine Rolle spielt.

In der Graphik von ahrefs sind die Short Tail Keywords in Rot und Orange abgebildet. Sie machen nur einen sehr geringen Teil aller Suchanfragen aus (0.16 %) haben aber ein starkes Suchvolumen.

Dem gegenüber stehen die Long Tail Keywords (grün, blau und lila), mit hoher Conversion, weniger Konkurrenz aber auch weniger Suchvolumen.

Dessen muss man sich bewusst sein, aber man sollte sich nicht nur basierend hierauf für ein Keyword entscheiden. Hierzu später mehr.

Nachdem du eine Liste mit verschiedenen Ideen aufgelistet hast, kannst du die folgenden Tricks verwenden, um weitere Keywords zu generieren.

Suchsbedarfskurve-Ahrefs

1. Nutze die Google Suche und verwandte Suchanfragen

Keyword-Recherche-Google-Suche

Tippst du dein Keyword in Google ein, wird Google dir automatisch weitere Longtail Keywords Vorschläge aufzeigen. Vielleicht ist ja hier etwas für dich dabei. wenn nicht dann bestätige deine Suchanfrage und scrolle auf den Suchergebnissen bis ganz unten.

Dort befinden sich verwandte Suchbegriffe, die weitere Ideen geben können.

Keyword-Recherche-Google-Verwandte-Suchanfragen

2. Finde Keywords bei deiner Konkurrenz

Warum das Rad neu erfinden? Deine Konkurrenz ist den Weg schon vor dir gegangen und hat ihre eigene Recherche und Keyword Analyse durchgeführt und diese in ihre Artikel eingebaut. Warum nicht mal ein Blick darauf werfen?

Am einfachsten ist es hierfür mit einem professionellen Tool zu arbeiten. Hierbei empfehle ich Semrush, dass du für 7 Tage kostenlos nutzen kannst.

Wie Du die Konkurrenzanalyse mit Semrush durchführen kannst und die besten Keywords dort finden kannst verrate ich dir in meinem Artikel:

Semrush kostenlos testen: Hole alles aus dem 7-Tage Guru Paket

3. Nutze das datenbasierte SEO Tool von Surfer SEO

Lange war ich skeptisch gegenüber SEO OnPage Optimierungstools. Aber Surfer SEO* hat mich überzeugt und in einem weiteren Beitrag erkläre ich warum ich glaube, dass es das beste SEO-Tool für Onpage-Optimierung ist.

Surfer bietet 2 Varianten, um Keywords zu finden, eine kostenlose und kostenpflichtige.

Das kostenlose Keywordrecherchetool von Surfer SEO hat es bereits in sich und ich habe bis dato nichts Vergleichbares gesehen.

Es handelt sich hierbei um eine Google Chrome Extension, die dir bei den Suchergebnissen in Google wertvolle Informationen liefert, die du normalerweise entweder nur mit viel Aufwand oder teuren SEO Profitools bekommst.

Hier kannst du dir  das kostenlose Addon herunterladen.*

Neben geschätzten Traffic, Gesamtwortzahl und gesamt Keywordnutzung der einzelnen Suchergebnissen, findest du mit dem Tool am Rand auch zahlreiche Keyword Vorschläge.

Ich habe mal nach dem Keyword „Keyword Recherche“ gegoogled und das hat mir Surfer angeboten:

Surfer-seo-keyword-surfer

Ab 29 USD im Monat kann man seine Keyword Recherche auf ein ganz anderes Level bringen. Mit Surfers Content Planner* erhältst du mit einer Suche dutzende oder hunderte Keyword Ideen die dir nicht nur dabei helfen ein Keyword für einen Beitrag zu finden, sondern dir dabei helfen deine gesamte Contentstrategie aufzubauen.

Nicht nur kann man diese Keywords nach Suchintention, Suchvolumen und Schwierigkeit filtern, sie sind auch gleich in Gruppen zusammengefasst, die man alle in einem Artikel unterbringen sollte.

Surfer-seo-content Planner

Diese Punkte sind bei der Keyword Analyse zu beachten

Nachdem du deine Keyword Ideen gesammelt hast, ist die Analyse deines Keywords ein wesentlicher Schritt um final zu entscheiden, welches davon Sinn macht.

Als Basis der Analyse nutze ich das Tripot Modell von Mangools*

Die Regel sagt aus, dass bei einem Keyword auf 3 wesentliche Punkte geachtet werden muss.

  1. Das Suchvolumen
  2. Die Konkurrenz
  3. Die Suchintention

Und alle diese 3 Faktoren müssen positiv bewertet werden sonst macht eine Arbeit mit dem Keyword keinen Sinn.

Ein super Artikel über ein Keyword mit wenig Konkurrenz wird dir nichts bringen, wenn Leute nicht danach suchen.

Du triffst die Suchintention, das Suchvolumen ist hoch aber die Konkurrenz ist zu stark? Vergiss es, du wirst nicht in den Top 10 landen oder es wird dich sehr sehr viel Aufwand kosten.

Und beim Fokus auf ein Keyword mit hohen Suchvolumen und geringem Wettbewerb? Wenn die Suchintention nicht verstanden wird, wirst du auch nicht in Google Ranken. Stelle also immer sicher das dein Artikel der Suchintention entspricht.

Diese Regel musst du dir verinnerlichen, bevor du in die Analyse einsteigst.

Was sind die besten Keyword Tools?

Ohne Tool ist es schwierig eine Keyword Recherche durchzuführen, daher sollten wir uns zunächst mit den Tools befassen.

Es gibt sicherlich Möglichkeiten kostenlos Keywords zu recherchieren, allerdings muss man sich die Informationen mühsam zusammen sammeln und hat am Ende vielleicht doch noch nicht die besten Informationen um die optimale Entscheidung zu treffen.

Ein Beispiel hierfür ist der Google Keyword Planer in Google Ads (früher Google Adwords). Er beinhaltet viele Informationen aber leider sehr, sehr ungenau. Damit wird es schwer passende Keywords zu finden.

(eine Gegenüberstellung der verschiedenen kostenlosen und gebührenpflichtige Keyword Recherche Tools wird noch folgen)

Es gibt High-End Produkte wie ahrefs oder Semrush* die so gut wie keine SEO wünsche offen lassen, allerdings mit einem Preis von 99 USD im Monat recht teuer sind.

Vor allem für junge bzw. kleine Blocks ist das zu viel. Dennoch gibt es eine Möglichkeit die Profitools für kurze Zeit kostenlos auszuprobieren. Wie du z.B. Semrush 7 Tage lang kostenlos und optimal nutzen kannst, findest du in meinem Artikel hier.

Neben den teuren Profi Keyword Tools habe ich aber eine Alternative gefunden, die zum einen kostengünstig ist und zum anderen sehr gute Informationen liefert, um die richtigen Keyword-Entscheidungen zu treffen. 

Nach kurzer Zeit konnte ich schon mit einigen Keywords die Top 3 erobern und viele in den Top 10 platzieren.

Das Keyword Tool, das ich nutze, ist die Basisversion vom KeywordFinder von Mangools*.

Preislich kostet das Tool nur ein Drittel (29,99 EUR/Monat) im Vergleich zu den Profitools und lohnt sich zumindest für die Keywordrecherche allemal.

Welche Faktoren sind wichtig bei der Keyword Analyse

Wie bereits ober beschrieben sind die wichtigsten 3 Faktoren für ein gutes Keyword: Das Suchvolumen, die Konkurrenzanalyse und die Suchintention.

Allerdings gibt es noch weitere Faktoren auf die geachtet werden sollte. Hier die vollständige Liste:

  1. Suchvolumen
  2. Trends
  3. Konkurrenz
  4. Suchintention

Wo du diese Informationen im KeywordFinder von Mangools* finden kannst beschreibe ich dir anhand vom Bsp „Keyword Recherche“.

Zunächst erst mal den gesamten Bildschirm:

Keyword-Recherche-Keyword-Recherche-3

Auf der Linken Bildschirmhälfte befindet sich die Keyword Suchfunktionen inkl. Suchfeld (1), die Länderauswahl (2), die Suchergebnisse (3), das Suchvolumen (4), Cost per Click (5) und die Keyword Difficulty (6)

Keyword-Recherche-Keyword-Recherche-4

Auf der rechten Bildschirmhälfte befindet sich Details zum ausgewählten Keyword sowie die SERP Ergebnisse inkl. Keyword Difficulty (1), Suchvolumen_Trends per Monat (2), das gesamt Suchvolumen (3), die Domainauthority (4), Page Authority (5) Anzahl der Links auf die Seite (6), die Linkstärke (7) und das geschätzte Klickvolumen per Google Rank (8).

#1 Das Suchvolumen

Natürlich möchte man in der Lage sein, möglichst viel Traffic mit einem Keyword auf seine Website zu bekommen, jedoch ist meist die Konkurrenz sehr stark mit einem hohen Domainrating oder vielen Links, die auf die Seite verweisen. Von diesen Keywords ist, solange abzuraten bis man sich selbst eine starke Domain aufgebaut hat.

Ausnahme ist, wenn der Inhalt für deine Stammleser einen Mehrwert bringt oder Teil deines Geschäftsmodells ist.

Auch ist von Keywords abzuraten, die kaum Suchvolumen aufweisen. Das bedeutet nämlich, dass es nur wenige Leute gibt, die diesen Begriff suchen und daher ist der potenzielle Traffic eher gering (und auch nur dann, wenn du es auf Platz 1- 3 schaffst).

Für dich ist es wichtig die goldene Mitte zu finden. Dabei ziele ich auf Keywords, die mindestens 300 Suchanfragen haben. Mein erfolgreichstes Keyword liegt bei 1700 monatliche Anfragen. Auf größere Suchvolumen zu Zielen macht nur dann Sinn, wenn:

– Die Konkurrenz schwach ist (Geringe DR, wenige Backlinks)

– Die Rankings noch volatil sind

Mein Keyword mit dem höchsten Suchvolumen, mit dem ich es in die Top 10 geschafft habe, ist mit 24.200 Suchanfragen im Monat Twitter Trends.

keyword-recherche-Suchvolumen

#2 Der Trend

Nicht ganz so wichtig, aber erwähnenswert ist der Trend. Damit kannst du erkennen, wie sich die Suche nach dem Keyword in den letzten Monaten bzw. Jahren entwickelt hat. 

Ein steigernder Trend könnte ein Indikator dafür sein, dass ein Begriff, der heute noch nicht so bekannt ist, in Zukunft vielleicht viel Traffic erzeugen könnte.

Versprechen kann der Trend natürlich nichts, aber definitiv sollte man sich hier ein paar Gedanken machen

keyword-recherche-Trends

#3 Wie stark ist die Konkurrenz

Mit einer neuen Seite ist es schwer gegen starke etablierte Seiten anzukommen. Diese zeigen  eine hohe Domain und Page Authority auf und haben viele Links auf die bestehende Seite.

Deshalb ist es wichtig immer im SERP Overview ( Das ist die Google Anzeige der erster 10 Suchergebnisse) die Konkurrenz zu analysieren.

Die Ergbnisse der DA sollte nicht mehr als 20 – 30 Punkte höher sein als deine eigene DR.

Umso geringer die Zahl bei der PA  und die Links umso einfacher wird es sein für das Keyword zu ranken.

Unten seht ihr ein Bsp für ein eher einfacheres Keyword: Wie du siehst habe ich es für das Keyword „Top10 Suchmaschinenoptimierung“ mit meinen Artikel: Top10 Suchmaschinenoptimierung 2021 – Wie du in Google in die Top 10 Kommst auf Platz 4 geschafft.

Die DA der Konkurrenz ist gering und auch Verlinkungen sind nicht stark. Laut KWFinder sollte ich nun 48 Besucher im Monat über dieses Keyword bekommen. Sollte ich es auf Platz 1 Schaffen wären es 276.

Keyword-Recherche-gutes-beispiel-2

#4 Suchintention - Welche Arten von Keywords gibt es?

Hinter jeder Suchanfrage verbirgt sich für den Suchenden eine gewisse Absicht. Und Google versteht diese Absicht ganz genau, denn nur wenn ein Nutzer schnell findet, was er sucht, wird er die Suchmaschine öfters benutzen und damit steigt für Google das Potenzial mit Werbung Geld zu verdienen.

Insgesamt gibt es 3 Arten von Keywords:

Informationelle Keywords: Hier ist die Intention des Suchenden, mehr über ein Thema zu erfahren und Informationen zu finden. Blog Artikel starten hier meist mit; was ist ein… Oder: wie funktioniert…

Die Wahrscheinlichkeit, dass der Suchende hier bereits etwas kauft, ist sehr gering, er befindet sich im sogenannten Top of the Funnel, oder kurz TOFU.

Das Suchvolumen ist in der Regel für diese höher. Daher ist diese Art von Keyword besten geeignet um deinen Blog bekannter zu machen und den Traffic für deine Seite zu generieren

Beispiel: Was ist eine Keyword Recherche,

Transaktionale oder kommerzielle Keywords: Hier steht eine Art von Transaktion im Vordergrund. Der Suchende ist kurz vor dem Kauf eines Produktes, möchte einen Newsletter abonnieren, Software herunterladen oder eine andere Handlung durchführen.

Der Suchende steht also kurz vor dem Kauf und befindet sich damit im sogenannten Bottom of the Funnel oder kurz BOFU, die Suchanfragen sind zwar hier geringer dafür gibt es hier die meisten Verdienstmöglichkeiten.

Beispiel: bestes Keyword Recherche Tool

Navigationale Keywords: Anstatt eine bestimmte URL in den Browser einzugeben, sucht der Nutzer nach einer bestimmten Marke, um in dann auf die richtige Website zu verweisen. Diese Keywords bringen dir keinen Traffic (wenn es sich nicht um deine Marke handelt).

Hier handelt es sich um ein sogenanntes Mid of the Funnel Keyword oder MOFO, man ist hier näher am Verkauf, aber es ist schwieriger hierfür zu ranken. Wichtig bei dieser Keywordart ist die SERP zu analysieren. Wenn die Top 10 Ergebnisse in Google Blogs aufweisen kann man es gerne mit einem Navigationalen Keyword versuchen.

Beispiel: Mangools*

# 5 CPC -Cost per Click

Cost per Click ist der Preis, den ein Werbender bereit ist für einen Werbeplatz in den Google Suchergebnissen zu zahlen. Je höher der Preis, umso Wertvoller ist es für das jeweilige Keyword zu ranken und umso mehr lässt es sich mit diesem Keyword verdienen.

Dies sollte vor allem für Affiliates ein wichtiges Entscheidungskriterium sein.

Keyword nach der Keyword Recherche auswählen und priorisieren

KWFinder und auch andere Keyword Recherche Tools haben ein Favoriten-Feature.

Beim KWFinder kann man verschiedene Listen erzeugen und alle Keywords, die interessant sind zu dieser Liste hinzufügen.

Keyword-Recherche-Favoriten

Am Ende deiner Keyword-Analyse wirst du eine lange Liste mit vielen potentiellen Hauptkeywords haben.

Alles, was danach kommt, ist deine Business-Entscheidung.

Die möchte ich dir auch nicht nehmen.

Du musst entscheiden, wie du dich mit deinem Blog positionieren möchtest.

Welche Themen möchtest du deinen Lesern anbieten? In welchen Themen möchtest du als Experte gelten?

Darauf basierend solltest du dann deine Finale Entscheidung treffen.

Zusammenfassung

Die Keyword Recherche ist der wichtigste Faktor für eine erfolgreiche Website.

Auch, wenn es kostenlose Möglichkeiten gibt diese durchzuführen, kann ich nur empfehlen hier zu investieren.

Die Kosten werden sich über die Zeit, wenn der Blog Geld einbringt von selbst zahlen.

Achte auf die verschiedene Faktoren und wenn du die richtigen Keywords gefunden hast, fange an zu schreiben.

Wie du Keywords richtig einsetzt, werde ich in einem weiteren Artikel veröffentlichen.

Viel Erfolg!

Häufig gestellte Fragen - FAQ's

Warum ist eine Keyword Recherche wichtig?

Ohne die Keywordrecherche wirst du viel Zeit vergeuden und Blogbeiträge schreiben, die entweder keiner sucht, keiner findet oder die komplett das Thema verfehlen.

Aber hey, auch ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn. Good Luck!

Was kostet eine Keyword Recherche?

Von kostenlos bis 200 EUR im Monat ist alles möglich.

Meine Empfehlung ist der KeywordFinder von Mangools* für etwa 36 EUR im Monat für das Basics Jahresabo.

Wer sparen möchte und kein Geld ausgeben möchte, wird am Ende mit Zeit bezahlen. Entweder für die Zeit einer mühseligen Keyword-Analyse oder durch Mangel an guten Informationen eben für ein Artikel, den keiner liest.

Was sind die kostenlosen Keyword Tools Alternativen?

Kostenlose Keyword Tools zum Keyword Ideen finden:

Google Suggest

Einfach bei Google einen Suchbegriff eingeben und schauen, was Google vorschlägt. Dies klappt auch mit Pinterest oder Youtube.

Google Verwandte Suchanfragen

Nachdem die Suchergebnisse angezeigt werden, findest du am unteren Rand weitere verwandte Suchanfragen

Answer the public

Mit Answer the Public lassen sich auch neue Keywords Ideen finden.

Kostenlose Keyword Tools zur Keyword Analyse:

Google Keyword Planer in Google Ads

Mit dem Keyword Planer in Google Ads lassen sich auch Suchvolumen, Wettbewerbsdaten und Cost per Klick herausfinden, allerdings sehr ungenau und damit nicht zu empfehlen.

Soll ich mich auf Long tail oder Short Tail Keywords bei der Keyword Analyse fokussieren?

Finde den Sweet Spot! Es gibt hier keine richtige oder falsche Aussage. Wenn der Suchbegriff mit einem Long Tail Keyword zu spezifisch ist dann wird es kaum Suchvolumen geben. Allerdings ist die Conversion Rate hier sehr hoch.

Umgekehrt ist die Gefahr beim Short Tail Keyword, dass die Conversion gering und die Konkurrenz hoch ist. Dafür kann man einen höheren Traffic generieren.

Bitte beachte:

Ich verdiene mein Geld durch Affiliate Links, die durch ein * hervorgehoben sind. Solltest du über einen dieser Links ein Produkt kaufen, bist du nicht nur ein absoluter Held oder Heldin, sondern unterstützt mich dabei weiterhin informative Inhalte zu produzieren, die dich hoffentlich weiterbringen. Und das Beste: Es entstehen für dich keine weiteren Mehrkosten. Ich bekomme nur eine kleine Vermittlungsgebühr von dem jeweiligen Anbieter.

Besten Dank!

Weitere Artikel die dich interessieren könnten:

Cookie-Einstellungen Bloggerei.de Scroll to Top